Supervision

"Unter Supervision wird allgemein die professionelle Begleitung bei der Reflexion beruflichen Handelns sowie von Arbeitsbeziehungen verstanden. Sie kann im Einzel – oder Mehrpersonensetting stattfinden … Supervision ist also eine Form der Qualitätssicherung im Bereich der personalen, sozialen und/oder beruflichen Kompetenz." (aus: Stumm & Pritz, 2000, S. 680 – 681).

Allgemeines zur Supervision

Zielgruppen sind neben den typischen Sozialberufen (wie Erzieher, Lehrer, Psychologen, Psychotherapeuten, Ärzte, Sozialarbeiter und Menschen in Pflegeberufen) generell Personen, die im Berufsleben intensive zwischenmenschliche Auseinandersetzungen führen müssen. Mit Hilfe einer Verbesserung der Eigen- und Fremdreflexion soll ein effizienterer und damit letztendlich erst im eigentlichen Wortsinn humaner Umgang im Berufs- aber auch Privatleben ermöglicht werden. Indem die Ressourcen der Beteiligten aktiviert und Methoden zum konstruktiveren Umgang vermittelt werden schwindet das oft als "pure Hilflosigkeit" empfundene Gefühl. Dadurch kommt es automatisch zur emotionalen Entlastung und in Folge zu einer konstruktiveren Handhabe der sozialen Macht bzw. der oft essentiellen Kontrolle im Arbeitsumfeld.